Zurück | Weiter

58. Fachanwaltslehrgang Strafrecht - 3. Baustein

Kapitalstrafrecht, Umgang mit dem SV, Kriminalistik
Recht der Strafzumessung
Materielles Recht anhand aktueller Rechtsprechung

Materielles Recht anhand aktueller Rechtsprechung; Recht der Strafzumessung; Kapitalstrafrecht, Umgang mit dem Sachverständigen, Kriminalistik
Neuere Rechtsprechung zum Allgemeinen Teil: Die moderne Zurechnungslehre: Ausschluss der Zurechnung bei fehlendem Pflichtwidrigkeitszusammenhang; Ausschluss der Zurechnung bei
eigenverantwortlicher Selbstgefährdung; Zurechnung bei abweichenden Kausalverläufen; Thematisierung der Frage, wie die einverständliche Fremdgefährdung zu berücksichtigen ist

Abgrenzung von dolus eventualis und bewusster Fahrlässigkeit in neuester Rechtsprechung

Versuchsdogmatik (Wann beginnt der Anfang der Ausführung?):
Strafbefreiender Rücktritt vom Versuch (Wann liegt ein fehlgeschlagener Versuch vor? Wann Unfreiwilligkeit?); Darlegung der neuesten Rechtsprechung

Neuere Rechtsprechung zu den Rechtfertigungsgründen, insbesondere zu § 32 StGB; der Notwehrexzess

Zentrale praxisrelevante Delikte des BTs im Spiegel der neueren Rechtsprechung: Tötungs- und Körperverletzungsdelikte, sexuelle Nötigung und Brandstiftungsdelikte; Eigentums- und Vermögensdelikte, insbesondere die Qualifikationen (§ 244 StGB, § 250, Abs. 1, §250, Abs. 2)

Medizinstrafrecht: die neueste Rechtsprechung zur Sterbehilfe (zentrales Thema: Patientenverfügung), fahrlässiges Verhalten von Ärzten beim Heileingriff (Kunstfehler), der Abrechnungsbetrug sowie das Organhandelsverbot

Rechtspolitische Konzeption des Gesetzes; das Instrumentarium: insbesondere Geldstrafe und Freiheitsstrafe, Strafaussetzung zur Bewährung samt Widerruf;
Einziehung und Verfall

Bedeutung des gesetzlichen Strafrahmens und die strafzumessungserheblichen Umstände; der Vorgang der Strafzumessung; der richtige Strafrahmen (insbes. minderschwere Fälle, fakultative Strafrahmenverschiebungen bei § 21 und § 23 StGB), Einordnung der Tat in den gesetzlichen Strafrahmen, zulässige und unzulässige Strafzumessungserwägungen

Maßregeln der Besserung und Sicherung (z. B. Unterbringung im psychiatrischen Krankenhaus; Sicherungsverwahrung; Entzug der Fahrerlaubnis) Bedeutung der „Strafzumessungsverteidigung“

Dozenten:
Gabriele Cirener, Richterin am BGH, Karlsruhe
Prof. Dr. Christian Jäger, Universität Erlangen-Nürnberg
Prof. Dr. Ralf Neuhaus, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht, Dortmund, Honorarprofessor an der Universität Bielefeld

Dortmund
Donnerstag, 10. Oktober 2019, 9.00 Uhr bis Samstag, 12. Oktober 2019, 18.15 Uhr
(20 Vortragsstunden)

Steigenberger Hotel * Fon 0231 / 90210