Zurück | Weiter

58. Fachanwaltslehrgang Strafrecht - 4. Baustein

Revisionsrecht
Rechtsmedizin
Psychiatrie
Betäubungsmittelstrafrecht

Revisionsrecht: Technik der Revisionsbegründung (insbesondere die Anforderungen, Verfahrensrügen zulässig zu erheben); Einführung in die revisionsrechtliche Arbeitsweise; die wichtigsten Verfahrensrügen anhand kurzer Original-Aktenauszüge von Fällen, mit denen der BGH befasst war; Hinweise für die Berufspraxis

Absolute und relative Revisionsgründe, insbesondere Verstoß gegen § 261 StPO, Aufklärungsrüge, alternative Verfahrensrüge, fehlender rechtlicher Hinweis, § 265 StPO, Überprüfung tatsächlicher Urteilsfeststellungen sowohl über die Verfahrens- als auch über die Sachrüge; der Ablauf des Revisionsverfahrens, einschließlich der Hauptverhandlung vor dem Revisionsgericht

Psychiatrische Begutachtung: Erläuterung der wichtigsten Krankheitsbilder, Beeinträchtigung der Einsichts- und Steuerungsfähigkeit, Qualitätskontrolle psychiatrischer Sachverständigengutachten, Diagnoseschlüssel, Befragung des Sachverständigen

Tötung und Körperverletzung: Leichenschau, gerichtliche Leichenöffnung; Eingrenzung der Todeszeit („Alibi“)

Verkehrsmedizin: Fahrten unter Drogen- und Alkoholeinfluss, „Promillediagnostik“, absolute und relative Fahruntüchtigkeit, Rückrechnungsmethoden, medizinischpsychologische
Untersuchung (MPU) Forensische Molekularbiologie („DNAFingerprint“): Methoden, Wertigkeit, Kosten, Einsatz bei Vaterschaft, Vergewaltigung, Inzest, Identitätsüberprüfung (Blutproben), Spurenvergleich

Betäubungsmittel i. S. des BtMG, BtM-Straftatbestände, vom Erwerb über Besitz und Abgabe zum Handeltreiben, bewaffnetes, gewerbsmäßiges und bandenmäßiges Handeltreiben, Mengenbegriffe, verdeckte Ermittlungsmethoden, Telefonüberwachung, verdeckte Ermittler/Vertrauensperson; Verteidigung von drogenabhängigen Angeklagten, Strafzumessungsfragen, Zurückstellung der Strafvollstreckung zu Gunsten einer Behandlung, Kronzeugenregelung in § 31 BtMG

Dozenten:
Prof. Dr. med. Hansjürgen Bratzke, Emer. Direktor des Instituts für Rechtsmedizin, Universitätsklinik Frankfurt a. M.
Dr. Matthias Schütrumpf, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht, München
Dr. med. Hanna Ziegert, Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie, Fachärztin für psychotherapeutische Medizin, München
Prof. Dr. Ulrich Ziegert, Rechtsanwalt, Dipl.-Psychologe, Fachanwalt für Strafrecht, München

Dortmund
Donnerstag, 14. November 2019, 9.00 Uhr bis Samstag, 16. November 2019, 18.00 Uhr
(20 Vortragsstunden)

Steigenberger Hotel * Fon 0231 / 90210