DeutscheAnwaltAkademie

Gewerblicher Rechtsschutz § 15 FAO

Karlsruher Dialog Technik und Recht: 3D-Druck und
Immaterialgüterrecht

 

30.11.2017 / Karlsruhe

Nr. 51573-17 - Belegungsliste: nur noch wenige Plätze frei

Preisgruppen:

370,00 €* / 420,00 €*
zzgl. gesetzl. USt.

Zielgruppe:
Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Juristen als auch an Anwender, die aus den technischen Disziplinen kommen.

Thema:
Im Rahmen des 3D-Drucks können mittels computergesteuerter, additiver Fertigungsverfahren dreidimensionale und individuelle Werkstücke schichtweise aus verschiedenen Werkstoffen aufgebaut werden. Die Anwendungsbereiche im industriell-gewerblichen sowie im privaten Bereich erscheinen grenzenlos. In juristischer Hinsicht stellen sich drängende Fragen im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes, sei es im Immaterialgüterrecht (insbesondere Patent- und Urheberrecht) oder im Recht des unlauteren Wettbewerbs. Analog der Entwicklung bei CD und DVD eröffnet diese Technik zahlreiche Möglichkeiten der Vervielfältigung über CAD-Dateien, die den Inhaber in die Lage versetzen, nahezu jeden Gegenstand mit Hilfe eines solchen Druckers herzustellen. Aus der Sicht des Patentrechts ist besonders gefährlich die damit verbundene Möglichkeit, auf diese Weise die Produktion in den Bereich des Endverbrauchers zu verlagern und sie damit, wenn das allein im privaten Bereich geschieht, der Unterwerfung unter das Patentrecht zu entziehen. Die Veranstaltung "Karlsruher Dialog Technik und Recht" soll auch 2017 neben den grundlegenden technischen Aspekten die unterschiedlichen rechtlichen Implikationen der neuen Fertigungsverfahren des 3D-Drucks in verschiedenen Bereichen des gewerblichen Rechtsschutzes beleuchten.

Vortragsthemen:
* 3D printing changes the game
* Technische Grundlagen der additiven Fertigung
* Urheberrechtliche Aspekte des 3D-Drucks
* Markenrechtliche Aspekte des 3D-Drucks
* Patentrechtliche Aspekte des 3D-Drucks
* Fälschungssichere Produktion: Kennzeichnung zur Rückverfolgbarkeit von additiv gefertigten Bauteilen
* 3D-Druck: Lauterkeitsrechtlicher Nachahmungsschutz - Schutz ohne Schutzrechte?
* 3D-Druck: Dateneigentum und Geschäftsgeheimnisse schützen
* Vertragsgestaltung im Rahmen additiver Fertigung
* Aspekte der Produkt- und Produzentenhaftung bei additiver Fertigung

Dozenten:
Prof. Dr. Thomas Dreier, M.C.J., Zentrum für Angewandte Rechtswissenschaften/Institut für Informations- und Wirtschaftsrecht, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Karlsruhe
Karin Griggel, Global Head of Legal Services an Insurance, Linde AG, Engineering Division, Pullach
Dipl.-Ingenieur Ulrich Jahnke, Computeranwendung und Integration in Konstruktion und Planung, Universität Paderborn
Eric Klemp, voestalpine Edelstahl GmbH, Geschäftsführung Additive Manufacturing Center, Düsseldorf
PD Dr. Peter Kreutz, Akademischer Oberrat a. Z. am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Zivilverfahrensrecht, Römisches Recht und Europäische Rechtsgeschichte, Juristische Fakultät, Universität Augsburg
Andreas Langfeld, Stratasys GmbH, MakerBot Division, Rheinmünster
Dr. Andreas Leupold, LL.M., Rechtsanwalt, München
Markus Lingl, Rechtsanwalt, Linde AG, Engineering Division, Pullach
Prof. Dr. Jan Bernd Nordemann, LL.M., Rechtsanwalt, Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz sowie Urheber- und Medienrecht, Honorarprofessor an der Humboldt-Universität zu Berlin
Dr. Michael Rüberg, LL.M., Rechtsanwalt, Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz, München
Christine von Vangerow, Vizepräsidentin für Personal und Recht am Karlsruher Instititut für Technology, Karlsruhe
Prof. Dr. Andreas Wiebe, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht , Wettbewerbs- und Immaterial-güterrecht, Medien- und Informationsrecht, Juristische Fakultät, Georg-August-Universität Göttingen

Tagungsleitung:
Prof. Dr. Klaus-J. Melullis, Vorsitzender Richter am BGH i. R., Karlsruhe

HINWEIS: Zum jetzigen Zeitpunkt stehen die genauen Vortragsthemen und Referenten noch nicht fest.

Karlsruhe
Donnerstag, 30. November 2017 * 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr
(7,5 Vortragsstunden)

Novotel Karlsruhe City * Fon 0721 / 35260
begrenztes Zimmerkontingent, abrufbar bis 19. Oktober 2017 * EZ/ÜF 155,- EUR

85,- EUR Studenten (bei Vorlage eines gültigen Studentenausweises)
370,- EUR Mitglieder Anwaltverein/GRUR/epi/INGRES/LES/VPP/
Patentanwaltskammer und CyberForum
420,- EUR Nichtmitglieder
zzgl. gesetzl. USt.

15 % Frühbucherrabatt bei Buchung bis zum 2. November 2017

Pausenerfrischungen * Arbeitsessen * Arbeitsunterlagen

In Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie und mit GRUR, VPP, epi, INGRES, LES, CyberForum und Patentanwaltskammer

Wir empfehlen dieses Seminar zur Pflichtfortbildung gemäß § 15 FAO.

Xing

* Ihr persönlicher Preis wird nach dem Login berechnet.