DeutscheAnwaltAkademie

Verkehrsrecht § 15 FAO

Wahrnehmbarkeit bei Unfallflucht und Neues zu
behördlichen Messverfahren

 

24.05.2019 / Koblenz

Nr. 52326-19 - Belegungsliste: noch Plätze frei

Preisgruppen:

195,00 €* / 278,00 €*
zzgl. gesetzl. USt.

Zielgruppe:
Rechtsanwälte, die sich schwerpunktmäßig mit Verkehrsrecht, Ordnungswidrigkeiten und Strafverfahren befassen

Thema:
Zum einen werden sämtliche behördliche Messverfahren vorgestellt und deren Schwachpunkte erläutert, zum anderen wird die Unfallfluchtproblematik eingehend beleuchtet.

Schwerpunkte:
* Radar-, Lichtschranken- (ESO), Piezokabel-, Laser-, Nachfahrmessungen
* Neueste Verfahren wie die eher umstrittene Poliscan-Vitronic-Messmethode
* Schwachpunkte der Messmethoden - technischer Art oder auch menschliches Fehlverhalten
* Worauf ist bereits im Frühstadium eines Bußgeldverfahrens zu achten?
* Technisch sinnvolle Beweisantragsformulierungen
* Rotlichtüberwachungen und die Problematik der Ladungssicherheit bei NFZ
* Unfallflucht: experimentelle Bestimmung von Wahrnehmungsgrenzwerten
* Wahrnehmungsmöglichkeit einer Leichtkollision

Dozenten:
Klaus Schmedding, Dipl.-Physiker, ö. b. u. v. Sachverständiger für Straßenverkehrsunfälle sowie Verkehrsregelungs- und Überwachungssysteme, Oldenburg

Koblenz
Freitag, 24. Mai 2019 * 13.30 Uhr bis 19.00 Uhr
(5 Vortragsstunden)

Diehl´s Hotel * Fon 0261 / 97070
begrenztes Zimmerkontingent, abrufbar bis 26. April 2019 * EZ/ÜF 112,- EUR

195,- EUR Mitglieder AG Verkehrsrecht/Rechtsanwälte bis 3 Jahre nach Zulassung/
Assessoren bis 3 Jahre nach 2. Examen/Referendare
278,- EUR Nichtmitglieder
zzgl. gesetzl. USt.

Pausenerfrischungen * Arbeitsunterlagen * WertGarantie

Seminar der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins in Kooperation mit der DeutschenAnwaltAkademie

Wir empfehlen dieses Seminar zur Pflichtfortbildung gemäß § 15 FAO.

Xing

* Ihr persönlicher Preis wird nach dem Login berechnet.