Aktuelles zum Lieferkettengesetz (LkSG)

Wann findet das Seminar statt?

Online | Freitag, 02. Dezember 2022 • 15:00 - 17:45 Uhr (2,5 Vortragsstunden)
Veranstaltungs-Nr. 61669-22

An wen richtet sich das Seminar?

Das Seminar richtet sich an Juristen/-innen in Kanzleien oder Rechtsabteilungen, die mit der Umsetzung des Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes (LkSG) befasst sind und/oder sich für die entsprechenden Entwicklungen zum Schutz der Menschenrechte und der Umwelt auf EU Ebene interessieren.

Worum geht es?
  • Vergleich deutsches Gesetz und Richtlinienvorschlag der EU

  • Zu erwartende Auswirkungen des EU Vorhabens auf deutsche Unternehmen

  • Anwendungsbereich des LkSG – die viel diskutierten Fragen im Konzern

  • Einbettung in die Konzern-Compliance

  • Umsetzung der neun wesentlichen Sorgfaltspflichten (Risikomanagement, Menschenrechtsbeauftragte, Risikoanalyse, Grundsatzerklärung, Prävention, Abhilfe, Beschwerdeverfahren, Umsetzung mittelbare Zulieferer, Dokumentation/Bericht)

  • Praktische Ansätze für Gapanalyse und Risikoanalyse

  • Lessons learned und best practice aus der Umsetzung großer Unternehmen

  • Auswirkungen auf kleinere Unternehmen als Zulieferer

  • Relevante Einzelfragen

Was sind die Schwerpunkte?
  • Unternehmen, verbundene Unternehmen, konzernangehörige Gesellschaften, Obergesellschaften, bestimmender Einfluss, Zurechnung von Mitarbeitern

  • Eigener Geschäftsbereich, unmittelbarer Zulieferer, mittelbarer Zulieferer

  • Erforderlichkeit in der Lieferkette, Notwendigkeit für Dienstleistungen und Produktherstellung

  • Angemessenheit

  • Bemühenspflichten und Erfolgspflichten

  • Haftung und Sanktionen

Wer referiert?

Rechtsanwalt, München

Was kostet die Teilnahme?

  • 84 € RAe/-innen bis 3 Jahre nach Zulassung/Assessoren/-innen bis 3 Jahre nach 2. Examen/Referendare/-innen
  • 126 € Mitglieder Anwaltverein
  • 140 € Nichtmitglieder

zzgl. gesetzl. USt.

Arbeitsunterlagen als Download

Aktuelles zum Lieferkettengesetz (LkSG)

Persönliche Beratung
Nikola Spychala