Das Adhäsionsverfahren und die weiteren Befugnisse der/des Verletzten

Wann findet das Seminar statt?

Online | Freitag, 09. Dezember 2022 • 10:00 - 16:45 Uhr (5 Vortragsstunden)
Veranstaltungs-Nr. 62261-22

An wen richtet sich das Seminar?

Im Strafrecht tätige Rechtsanwälte, insbesondere Fachanwälte für Strafrecht, Nebenklagevertreter und Opferanwälte

Worum geht es?

Das speziell auf die Bedürfnisse von Rechtsanwälten zugeschnittene Seminar wird mit den zumeist unbekannten Grundlagen des Adhäsionsverfahrens und der weiteren Befugnisse des Verletzten nach §§ 406d ff. StPO unter Berücksichtigung des Gesetzes zur Fortentwicklung der Strafprozessordnung und zur Änderung weiterer Vorschriften vom 25. Juni 2021 vertraut machen und Strategien aufzeigen, mit denen die Interessen der angeklagten bzw. verletzten Mandanten optimal gewahrt und zugleich die Vorbehalte der richterlichen Seite gegen das Adhäsionsverfahren abgebaut werden können.

Was sind die Schwerpunkte?
  • Die Mandatsübernahme unter besonderer Berücksichtigung der Verletztenbefugnisse nach §§ 406 d ff. StPO

  • Zweck und Verfahrensgrundsätze des Adhäsionsverfahrens

  • Die richtige Antragstellung (einschließlich Prozesskostenhilfe)

  • Adhäsion und Einstellung

  • Adhäsion und Strafbefehl

  • Der Adhäsionsantrag in der Hauptverhandlung

  • Erledigung des Adhäsionsantrages durch Urteil/Vergleich/Rücknahme

  • Zwangsvollstreckung und Vermögensabschöpfung

  • Kosten und Gebühren

Vortragszeiten: 10:00 Uhr bis 12:45 Uhr und 14:00 bis 16:45 Uhr

Wer referiert?

Richter am AG Tiergarten, Berlin
Richter am AG Tiergarten als weiterer aufsichtführender Richter, Berlin

Was kostet die Teilnahme?

  • 168 € RAe/-innen bis 3 Jahre nach Zulassung/Assessoren/-innen bis 3 Jahre nach 2. Examen/Referendare/-innen
  • 252 € Mitglieder Anwaltverein
  • 280 € Nichtmitglieder

zzgl. gesetzl. USt.

Arbeitsunterlagen als Download

Das Adhäsionsverfahren und die weiteren Befugnisse der/des Verletzten

Persönliche Beratung
Angelique Hilliges