Digitale und konventionelle Gründungs- und Sitzverlegungsproblematiken im grenzüberschreitenden EU/EWR-Kontext - Block 2

Wann findet das Seminar statt?

Online | Donnerstag, 20. Oktober 2022 • 14:00 - 16:45 Uhr (2,5 Vortragsstunden)
Veranstaltungs-Nr. 61659-22

An wen richtet sich das Seminar?

Das Seminar richtet sich an Rechtsanwälte/-innen, insbesondere an Fachanwälte/-innen für Internationales Wirtschaftsrecht oder Handels- und Gesellschaftsrecht, sowie an Mitarbeiter/-innen in Rechtsabteilungen.

Worum geht es?

Dieser Seminarblock behandelt den Themenkreis der digitalen und konventionellen Gründungs- und Sitzverlegungsproblematiken im grenzüberschreitenden EU/EWR-Kontext. Sie erhalten auch hierzu nützliche Informationen zu konkreten Gestaltungsmöglichkeiten und wichtige Hinweise für die praktische Umsetzung.

Was sind die Schwerpunkte?
  • Online-Gründung von UG/GmbH mit Auslandsbezügen

  • RON (Remote Online Notarization) aus dem EU/EWR-Ausland heraus?

  • Ausländische Zweigniederlassungen (AZN)

  • Ausländische Vertretungsnachweise

  • Ausländische Identitätsnachweise nach der eIDAS-VO, unionsrechtliche Grundlagen

  • Grenzüberschreitende formwechselnde Sitzverlegungen von Kapitalgesellschaften im EU/EWR-Raum

  • Grenzüberschreitende Vorgänge "außerhalb" des Company-Law-Package im Lichte der Niederlassungsfreiheit und der EuGH-Rechtsprechung

Wer referiert?

Foto: Dr. Dr. Christian Schulte
Richter am AG Charlottenburg (Handelsregister), Berlin

Was kostet die Teilnahme?

  • 84 € RAe/-innen bis 3 Jahre nach Zulassung/Assessoren/-innen bis 3 Jahre nach 2. Examen/Referendare/-innen
  • 126 € Mitglieder Anwaltverein
  • 140 € Nichtmitglieder

zzgl. gesetzl. USt.

Arbeitsunterlagen als Download

Digitale und konventionelle Gründungs- und Sitzverlegungsproblematiken im grenzüberschreitenden EU/EWR-Kontext - Block 2

Werden oft zusammen gebucht

Persönliche Beratung
Nikola Spychala