Online-Rechtsverletzungen vor Gericht

Wann findet das Seminar statt?

Online | Dienstag, 11. Oktober 2022 • 09:00 - 15:45 Uhr (5 Vortragsstunden)
Veranstaltungs-Nr. 62865-22

An wen richtet sich das Seminar?

Im Bereich des IT-, Urheber- und Medienrechts tätige Juristen/-innen und Anwälte/-innen, die mit Internet-Sachverhalten zu tun haben, insbesondere Fachanwälte/-innen für IT-Recht bzw. Urheber- und Medienrecht

Worum geht es?

Das Seminar greift typische Szenarien aus online begangenen Verletzungsverhandlungen, insbesondere aus dem Urheber- und Äußerungsrecht auf und geht speziell auf deren prozessuale, tatsächliche und rechtliche Fallstricke im Rahmen der gerichtlichen Anspruchsdurchsetzung ein.

Was sind die Schwerpunkte?
  • Besonderheiten der Haftung in Online-Szenarien

  • Besonderheiten der Prozessführung (Antragsfassung, Zuständigkeit, Beweislast, einstweiliges Verfügungsverfahren, Zustellung etc.)

  • Haftung von Internet Service Providern (Portalbetreiber, Bewertungsportale, soziale Netzwerke, Suchmaschinen, Access Provider etc.)

  • Haftung für eigene Inhalte (in sozialen Netzwerken inkl. Account-Haftung und -Sperren, Tweet/Retweet und Fav, Hyperlinks)

  • Schwachstellen im Prozessvortrag zu urheberrechtlicher Aktivlegitimation und Schaden bei Zuständigkeiten (national/international) und Zustellung (§ 5 NetzDG)

  • Prozessuale Fallstricke im einstweiligen Verfügungsverfahren, inkl. Abmahnung und "Waffengleichheit" nach den Vorgaben des BVerfG

Wer referiert?

Richter am LG, Frankfurt a. M.
Exklusiv für Teilnehmende

Was kostet die Teilnahme?

  • 193 € RAe/-innen bis 3 Jahre nach Zulassung/Assessoren/-innen bis 3 Jahre nach 2. Examen/Referendare/-innen
  • 290 € Mitglieder Anwaltverein
  • 322 € Nichtmitglieder

zzgl. gesetzl. USt.

Arbeitsunterlagen als Download

Online-Rechtsverletzungen vor Gericht

Persönliche Beratung
Nicola Fitzlaff