Reform des Vormundschaftsrechtes für Minderjährige

Wann findet das Seminar statt?

Online | Mittwoch, 29. März 2023 • 09:00 - 15:45 Uhr (5 Vortragsstunden)
Veranstaltungs-Nr. 61206-23

An wen richtet sich das Seminar?

Im Familienrecht tätige Rechtsanwälte/-innen, insbesondere Fachanwälte/-innen für Familienrecht

Worum geht es?

Das Gesetz zur Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts wird am 01.01.2023 in Kraft treten und führt zu einer völlig neuen Struktur des Vormundschaftsrechts sowie der Gesetzestechnik. Wesentliche Elemente sind die Einführung von Rechten der Kinder und Jugendlichen gegenüber dem Vormund und die damit einhergehenden Pflichten. Bei der Auswahl des Vormunds stehen die Bedürfnisse des Kindes im Mittelpunkt. Eine wichtige Neuerung ist die Einführung des Institutes der vorläufigen Vormundschaft sowie die Pflicht des Vormundes zur Zusammenarbeit mit den Erziehungspersonen und die neuen Möglichkeiten zur Übertragung des Sorgerechtes auf mehrere Personen.

Was sind die Schwerpunkte?
  • Einführung in die neue Struktur des 4. Buches des BGB

  • Abschnitt 3 Titel 1 (Vormundschaft)

  • Die vorläufige Vormundschaft

  • Inhalt und Umfang der neuen Personensorge ab dem Jahr 2023

  • Befugnis zur Personensorge

  • Änderungen in der Zusammenarbeit mit den Pflegeeltern

  • Änderungen in der Zusammenarbeit mit dem Familiengericht

  • Der/die Pfleger/-in nach §§ 1778 und 1777 BGB n. F.

  • Inhalt und Umfang der neuen Vermögenssorge ab 2023

  • Familiengerichtliche Genehmigungen Abschnitt 3 Titel 2 (Pflegschaft für Minderjährige)

  • Abschnitt 2 Titel 2 (Pflegschaft)

  • Die neuen Pflegschaften für Minderjährige

Wann finden die Vorträge statt?

09:00 bis 11:45 Uhr und 13:00 bis 15:45 Uhr

Wer referiert?

Was kostet die Teilnahme?

  • 168 € RAe/-innen bis 3 Jahre nach Zulassung/Assessoren/-innen bis 3 Jahre nach 2. Examen/Referendare/-innen
  • 252 € Mitglieder Anwaltverein
  • 280 € Nichtmitglieder

zzgl. gesetzl. USt.

Arbeitsunterlagen als Download

Reform des Vormundschaftsrechtes für Minderjährige