Unternehmenssanierung – rechtliche Alternativen und Risiken

Wann findet das Seminar statt?

Online | Dienstag, 25. April 2023 • 10:00 - 16:45 Uhr (5 Vortragsstunden)
Veranstaltungs-Nr. 61704-23

An wen richtet sich das Seminar?

Das Seminar richtet sich an Rechtsanwälte/-innen, Fachanwälte/-innen, Insolvenzverwalter/-innen und Sanierungsberater/-innen, die sich über die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Restrukturierung von Unternehmen informieren möchten.

Worum geht es?

Die Herausforderung einer finanztechnischen Sanierung von Unternehmen stellt sich in Zeiten des Wandels mit den weiterhin schwer abzufedernden wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie, den in vielen Branchen zu beklagenden stockenden Lieferketten und der infolge des Ukraine-Konflikts exorbitanten Preissteigerungen auf dem Rohstoff- und Energiemarkt neu. Gleichzeitig steht den „notleidenden“ Unternehmen ein mannigfaltiger Werkzeugkasten an rechtlichen Instrumenten zur Bewältigung dieser Herausforderungen an eine Neuausrichtung und Restrukturierung des eigenen Geschäftsbetriebes zur Verfügung. Nachdem bereits im Jahre 2012 mit Schaffung eines erleichternden Zugangs zum Rechtsinstitut der Eigenverwaltung (ESUG) eine meilensteinartige Reform stattgefunden hat, gaben in den vergangenen Jahren die EU-Restrukturierungsrichtlinie und die Evaluation des ESUG für den deutschen Gesetzgeber Anlass zur neuerlichen Fortentwicklung und Ergänzung des bestehenden Insolvenz- und Sanierungsrechts. Die mit dem zum 01.01.2021 in Kraft getretenen Sanierungsrechtsfortentwicklungsgesetz (SanInsFoG) einhergehenden einschneidenden Änderungen des Insolvenzrechts im Bereich der Eigenverwaltung, der Systematik der Insolvenzantragsgründe und der Geschäftsführerhaftung sowie insbesondere der Implementierung eines präventiven Restrukturierungsrahmens (StaRUG) als Vehikel zu einer vorinsolvenzlichen Unternehmenssanierung bedeuten für alle an einem Restrukturierungsvorhaben beteiligten Personen Chancen, aber auch Risiken. Im Seminar erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe der bisherigen Erfahrungen etwa in der StaRUG-Praxis eigene Vorstellungen und Lösungsansätze zu einer erfolgversprechenden Restrukturierung eines Unternehmens mit den Mitteln der facettenreichen Sanierungsrechtssystematik für sich selbst oder für Ihre Mandanten/-innen entwickeln.

Was sind die Schwerpunkte?
  • Überblick zu den rechtlichen Varianten der Unternehmenssanierung

  • Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Durchführung frühzeitig eingeleiteter und gut vorbereiteter Sanierungen: bisherige Erfahrungen mit der StaRUG-Praxis

  • Anwendungsbereich des eigenverwaltungsbasierten Insolvenzplanverfahrens bei umfassendem rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Sanierungsvorhaben

  • Anforderungen an die Eigenverwaltungsplanung

  • Sanierungsalternativen Insolvenzplan und Asset Deal

  • Neuausrichtung der Geschäftsführerhaftung

Wann findet der Vortrag statt?

10:00 bis 12:45 Uhr und 14:00-16:45 Uhr

Wer referiert?

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Heilbronn
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht und Verwaltungsrecht, Heilbronn

Was kostet die Teilnahme?

  • 168 € RAe/-innen bis 3 Jahre nach Zulassung/Assessoren/-innen bis 3 Jahre nach 2. Examen/Referendare/-innen
  • 252 € Mitglieder Anwaltverein
  • 280 € Nichtmitglieder

zzgl. gesetzl. USt.

Arbeitsunterlagen als Download

Unternehmenssanierung – rechtliche Alternativen und Risiken

Persönliche Beratung
Nikola Spychala