Verteidigung ausländischer Tatverdächtiger – die Verzahnung von Straf- und Migrationsrecht

Wann findet das Seminar statt?

Online | Freitag, 24. November 2023 • 09:00 - 15:45 Uhr (5 Vortragsstunden)
Veranstaltungs-Nr. 64154-23

An wen richtet sich das Seminar?

Rechtsanwälte/-innen, die im Migrationsrecht und/oder im Strafrecht tätig sind, Mitarbeiter/-innen in Migrationsberatungsstellen, Richter/-innen der Straf- und Verwaltungsgerichtsbarkeit

Worum geht es?

Verstöße gegen ausländerrechtliche Normen sind vielfach strafbewehrt. Strafrechtliche Verurteilungen haben ausländerrechtliche Folgen. Das Strafverfahrensrecht weist vielfältige Besonderheiten auf. Im Strafvollstreckungsrecht spielen Ausweisung und Abschiebung eine große Rolle.

Was sind die Schwerpunkte?
  • Spezifisches Migrationsstrafrecht: §§ 95, 96 AufenthG

  • Berufsrisiken der Anwaltschaft im Migrationsrecht

  • Strafprozessuale Besonderheiten

  • Strafvollstreckungsrecht, insbesondere vorzeitige Abschiebung

  • Ausweisungsrecht: Struktur der §§ 53ff. AufenthG

Wann finden die Vorträge statt?

09:00 bis 11:45 Uhr und 13:00 bis 15:45 Uhr

Wer referiert?

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Migrationsrecht und Strafrecht, Lehrbeauftragter an der Ruhr-Universität Bochum, Dortmund
Exklusiv für Teilnehmende

Was kostet die Teilnahme?

  • 168 € RAe/-innen bis 3 Jahre nach Zulassung/Assessoren/-innen bis 3 Jahre nach 2. Examen/Referendare/-innen
  • 252 € Mitglieder Anwaltverein
  • 280 € Nichtmitglieder

zzgl. gesetzl. USt.

Arbeitsunterlagen als Download

Verteidigung ausländischer Tatverdächtiger – die Verzahnung von Straf- und Migrationsrecht

Persönliche Beratung
Jana Hartwig