Aktuelle Rechtsprechung von EuGH und EuG zum Markenrecht

Wann findet das Seminar statt?

Online | Donnerstag, 15. September 2022 · 09:00 Uhr - 16:15 Uhr
Veranstaltungs-Nr. 61552-22

An wen richtet sich das Seminar?

Unternehmensjuristen/-innen, Rechtsanwälte/-innen und Fachanwälte/-innen für Gewerblichen Rechtsschutz

Worum geht es?

Die Unionsmarke hat sich zu einem zentralen Instrument des europäischen Markenrechts entwickelt, da der nationale Schutz von Marken allein nicht mehr ausreicht. Das europäische System weicht trotz aller Harmonisierung sowohl im Verfahren als auch im Inhalt wesentlich vom deutschen Recht ab. Das Seminar gibt einen Überblick darüber, wie die materiellen und verfahrensrechtlichen Probleme bei der Durchsetzung des Markenschutzes durch das EUIPO und die Rechtsprechung von EuGH und EuG gelöst werden. Der Referent, der alle Gerichtsentscheidungen mitverfolgt, stellt die für das deutsche Publikum besonders bedeutsamen vor.

Was sind die Schwerpunkte?
  • Aktuelle Entwicklung

  • Verfahrensrechtliche Entscheidungen

  • Absolute Schutzversagungsgründe

  • Relative Schutzversagungsgründe

  • Nichtigkeits- und Verfallsverfahren

  • Rechte aus der Marke

Wer referiert?

Rechtsanwalt, Vorsitzender Richter am Bundespatentgericht i. R., Mitglied der Beschwerdekammern des EUIPO in Alicante von 1997 bis 2007, München

Was kostet die Teilnahme?

  • 193 € RAe/-innen bis 3 Jahre nach Zulassung/Assesoren/-innen bis 3 Jahre nach 2. Examen/Referendare/-innen
  • 290 € Mitglieder Anwaltverein
  • 290 € Mitglieder GRUR/VPP/epi/INGRES/AIPPI und Patentanwälte/-innen
  • 322 € Nichtmitglieder

zzgl. gesetzl. USt.

Arbeitsunterlagen als Download

In Kooperation mit GRUR, VPP, epi, INGRES und Patentanwaltskammer

Aktuelle Rechtsprechung von EuGH und EuG zum Markenrecht

Werden oft zusammen gebucht

Persönliche Beratung
Jana Hartwig