Das Verfahren vor dem einheitlichen Patentgericht

Wann findet das Seminar statt?

Online | Dienstag, 16. Mai 2023 • 09:00 - 16:15 Uhr (5 Vortragsstunden)
Veranstaltungs-Nr. 61516-23

An wen richtet sich das Seminar?

Rechtsanwälte/-innen und – soweit forensisch aktiv – auch Patentanwälte/-innen sowie Rechtsabteilungen

Worum geht es?

Zum 1. Juni 2023 soll das einheitliche Patentgericht (EPG – Unified Patent Court UPC) seine Tore öffnen. Als erstes grenzüberschreitendes Gerichtssystem im Patentwesen können nunmehr Verletzungs- und Rechtsbestandsverfahren mit breiter territorialer Wirkung vor einem Gericht geführt werden. Dieses bislang nicht erprobte System wird viele Anwender vor zahlreiche praktische Herausforderungen stellen. In diesem Seminar geht es um eine praktische Einführung in das Verfahren vor dem EPG. Den Teilnehmenden sollen die Grundzüge und die wesentlichen Regeln nähergebracht werden.

Was sind die Schwerpunkte?
  • Einführung und Übersicht über das Einheitliche Patentgericht (EPG)

  • Strukt des Gerichtssystems

  • Verfahrensablauf

  • Strategische Überlegungen aus Sicht der Kläger/-innen bzw. der Beklagten

  • Kombination von Rechtsbestands- und Verletzungsverfahren

  • Parallele nationale Verfahren

Wann findet der Vortrag statt?

09:00 Uhr bis 11:45 Uhr und 13:30 Uhr bis 16:15 Uhr

Wer referiert?

Foto: Alexander Haertel
Rechtsanwalt, Düsseldorf

Was kostet die Teilnahme?

  • 193 € RAe/-innen bis 3 Jahre nach Zulassung/Assesoren/-innen bis 3 Jahre nach 2. Examen/Referendare/-innen
  • 290 € Mitglieder Anwaltverein
  • 290 € Mitglieder GRUR/VPP/epi/INGRES/AIPPI und Patentanwälte/-innen
  • 322 € Nichtmitglieder

zzgl. gesetzl. USt.

Arbeitsunterlagen als Download

[image]

In Kooperation mit GRUR, VPP, epi, INGRES und Patentanwaltskammer

Das Verfahren vor dem einheitlichen Patentgericht

Persönliche Beratung
Jana Hartwig