Umsatzsteuerstrafrecht

Wann findet das Seminar statt?

Online | Montag, 22. April 2024 • 15:00 - 17:45 Uhr (2,5 Vortragsstunden)
Veranstaltungs-Nr. 62106-24

An wen richtet sich das Seminar?
Rechtsanwälte/-innen, Steuerberater/-innen, Fachanwälte/-innen für Steuerrecht sowie für Strafrecht, Leiter/-in bzw. Fach- und Führungskräfte aus den Unternehmensbereichen Steuern, Finanzwesen, Compliance
Worum geht es?
Jedes Jahr gehen dem Fiskus immense Einnahmen durch strukturellen Umsatzsteuerbetrug verloren. Der Staat reagiert darauf mit schwerem Geschütz in Gesetzgebung, Verwaltung und Justiz. Dadurch kommen auch unbescholtene Unternehmer/-innen und Unternehmen in Schwierigkeiten, weil ihnen steuerliche Vorteile, wie der Vorsteuerabzug und die Steuerfreiheit innergemeinschaftlicher Lieferungen, versagt werden und sie in die Mühlen der Strafjustiz geraten. Dabei ist die Umsatzsteuer komplex und schwierig zu handhaben. Schnell ist der objektive Tatbestand der Steuerverkürzung erfüllt und eine harmlose Betriebsprüfung schlägt in eine Fahndungsprüfung um. In den seltensten Fällen ist die Ursache Vorsatz, häufig sind es Unachtsamkeiten, kleine Fehler oder Versäumnisse. Hinzu kommt, dass die Finanzbehörden umsatzsteuerliche Korrekturerklärungen oftmals als Selbstanzeige deuten, obwohl Unternehmer/-innen lediglich ihrer Pflicht zur Richtigstellung nachkommen wollen. Nicht nur Konzerne, auch der Mittelstand und kleinere Unternehmen sind betroffen. Hier ist Prävention gefragt. In unserem Seminar spannen die Referenten den Bogen von steuerlichen Unregelmäßigkeiten zu strafrechtlich relevantem Verhalten. Sie stellen Ermittlungsansätze der Behörden vor und geben Hinweise, wie Unternehmer/-innen ihre Haftungsrisiken bei der Umsatzsteuer beschränken können.
Was sind die Schwerpunkte?
  • Besonderheiten der Umsatzsteuerhinterziehung: Tatbestand, abweichende Rechtsauffassungen, Verjährung, Kompensationsverbot, Steuerhinterziehung auf Zeit, Vorsatz, riskante Situationen im Besteuerungs- und Betriebsprüfungsverfahren, der Umsatzsteuerbetrug und seine Bekämpfung, Reaktionen des Gesetzgebers zur Bekämpfung des Umsatzsteuerbetrugs
  • Fallstricke im Umsatzsteuerrecht: Organschaft, Reihengeschäfte, Konsignationslager, Karussellstrukturen, Vorsteuerabzug, Versagung der Steuerbefreiung, Versagung des Vorsteuerabzugs, Reverse Charge, Rechnungen und Gutschriften
  • Fehlerkorrektur und Selbstanzeige: Berichtigungen nach § 153 AO, Voraussetzungen der Selbstanzeige, Risiken der Selbstanzeige, die Selbstanzeige im Unternehmen, die schwierige Abgrenzung der steuerlichen Korrektur von der Selbstanzeige
  • Haftungsprävention und Tax Compliance bei der Umsatzsteuer

Wer referiert?

Foto: Dr. Hilmar Erb
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht und Strafrecht, München
Steuerberater, Steuerberater, München

Wo findet das Seminar statt?

Adobe, Online

Was kostet die Teilnahme?

  • 84 € RAe/-innen bis 3 Jahre nach Zulassung/Assessoren/-innen bis 3 Jahre nach 2. Examen/Referendare/-innen
  • 126 € Mitglieder Anwaltverein
  • 140 € Nichtmitglieder
zzgl. gesetzl. USt.
Arbeitsunterlagen als Download • WertGarantie
Persönliche Beratung
Beate Straubel