Online-Vortrag im Selbststudium: Pfändungs- und Überweisungsbeschluss in Arbeitseinkommen und Bankkonten

Den Vortrag können Sie jederzeit buchen, der Zugang steht Ihnen anschließend für 3 Monate zur Verfügung.
2 Fortbildungsstunden

Online | Montag, 01. Januar 2024, 00:01 Uhr bis Dienstag, 31. Dezember 2024, 23:59 Uhr (2 Vortragsstunden)
Veranstaltungs-Nr. 84097-24

An wen richtet sich das Seminar?
Der Online-Vortrag richtet sich an alle Mitarbeitenden im Bereich der Zwangsvollstreckung.
Worum geht es?
Optimierung des Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses anhand des amtlichen Formulars durch gezielte Folgeanträge und Ergänzung von gläubigerfreundlicher Rechtsprechung
Was sind die Schwerpunkte?
  • Berechung des pfändbaren Betrages, Stichwort: Brutto-Netto-Methode
  • Herausgabe der Lohnabrechnung vom Drittschuldner und Schuldner
  • Auswertung Vermögensverzeichnis und Folgeanträge beim PfüB
  • Zusammenrechnung von Arbeitseinkommen
  • Nichtberücksichtigung von Unterhaltspflichen
  • Vollstreckung wegen Unterhaltsansprüchen
  • Pfändungsschutzkonto
  • Gemeinschaftskonto
  • Nachzahlung von Sozialleistungen

Wer referiert?

Foto: Stefan Geiselmann
Dipl-Rechtspfleger, Zwangsvollstreckungsrechtspfleger, Amtsgericht Ulm

Was kostet die Teilnahme?

  • 101 € für alle Teilnehmenden
zzgl. gesetzl. USt.
Arbeitsunterlagen als Download

Online-Vortrag im Selbststudium: Pfändungs- und Überweisungsbeschluss in Arbeitseinkommen und Bankkonten

Persönliche Beratung
Hartwig Hümme