Rechtsvertretung vor dem FG mit Blick auf die Nichtzulassungsbeschwerde

Neu im Programm!
Wann findet das Seminar statt?

Online | Dienstag, 08. Oktober 2024 • 09:00 - 11:45 Uhr (2,5 Vortragsstunden)
Veranstaltungs-Nr. 62159-24

An wen richtet sich das Seminar?
Rechtsanwälte/-innen, Fachanwälte/-innen für Steuerrecht, Steuerberater/-innen
Worum geht es?
Wie führe ich einen Finanzgerichtsprozess mit Blick auf die Nichtzulassungsbeschwerde richtig? Fehler, die in der ersten und einzigen Tatsacheninstanz beim Finanzgericht gemacht werden, können nur dann in einem zweiten Verfahrensgang vielleicht repariert werden, wenn es zu einer Aufhebung des Urteils kommt. Deswegen ist die Prozessführung und die Rechtsvertretung vor dem Finanzgericht mit Blick auf die Nichtzulassungsbeschwerde wesentlich. Prozessvertreter/-innen, die hier nicht wissen, wie die wichtigsten Rügen für die Nichtzulassungsbeschwerde aufrechterhalten bleiben, haben später in der Nichtzulassungsbeschwerde keine Chance mehr und es wird nicht zu einer Aufhebung des Urteils kommen. Der Referent erklärt, worauf man achten muss, um eventuelle Rügerechte mit in der Nichtzulassungsbeschwerde aufrecht zu erhalten? Diejenigen, die also auf die Aufrechterhaltung der Rügerechte im Prozess nicht achten, haben dann keine Chance, eine Nichtzulassungsbeschwerde erfolgreich zu begründen, da ggf. bei einem stillschweigenden Verzicht auf die Rügen diese nicht mehr wirksam geltend gemacht werden können. Geklärt wird daher auch die Frage, wodurch man stillschweigend auf (Beweis-)Anträge und Rügerechte verzichten kann.
Was sind die Schwerpunkte?
  • Mündliche Verhandlung und Teilnahme
  • Verzicht auf Teilnahme
  • Gerichtsbescheid
  • Verzichtbare Mängel
  • Beweisanträge
  • Sachverständige/-innen
  • Sachvortrag
  • Aufklärungspflichten
  • Akteneinsicht
  • Verfahrensfehler
  • Präklusion
  • Divergenz
  • Vorlagepflichten
  • Rügen (Protokollerklärungen)
  • Stillschweigende Rügeverzichte

Wer referiert?

Foto: Dr. Jörg Burkhard
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht und Strafrecht, Wiesbaden

Wo findet das Seminar statt?

Adobe, Online

Was kostet die Teilnahme?

  • 84 € RAe/-innen bis 3 Jahre nach Zulassung/Assessoren/-innen bis 3 Jahre nach 2. Examen/Referendare/-innen
  • 126 € Mitglieder Anwaltverein
  • 140 € Nichtmitglieder
zzgl. gesetzl. USt.
Arbeitsunterlagen als Download • WertGarantie

Rechtsvertretung vor dem FG mit Blick auf die Nichtzulassungsbeschwerde

Persönliche Beratung
Beate Straubel