Softwareverträge unter Geltung von US-amerikanischem (Vertrags)Recht

Wann findet das Seminar statt?

Online | Montag, 25. November 2024 • 14:00 - 16:45 Uhr (2,5 Vortragsstunden)
Veranstaltungs-Nr. 62862-24

An wen richtet sich das Seminar?
Anwälte/-innen und Firmenjuristen/-innen, die regelmäßig Softwareverträge unter Geltung von US-Recht verhandeln sowie Mitarbeitende von Unternehmen (z. B. aus Einkaufs- oder Vertriebsabteilungen), die entsprechende Verträge verhandeln
Worum geht es?
Das Seminar soll den Teilnehmenden die Unterschiede des U.S.-amerikanischen Software(vertrags)rechts vermitteln und ihnen helfen, entsprechende Verträge sachgerecht zu verhandeln. Zu den wichtigsten Themen werden u. a. typische englisch-sprachige Musterklauseln vorgelegt und erläutert. Das Seminar wird aber in deutscher Sprache durchgeführt.
Was sind die Schwerpunkte?
  • Schutz von Computerprogrammen durch das US-amerikanische Urheberrecht („idea-expression dichotomy“, Rechte an Computerprogrammen nach 17 U.S.C. § 117)
  • Auswirkungen auf die Vertragsgestaltung, insbesondere im Hinblick auf die Einräumung von Lizenzen und Ausnahmen vom Schutzumfang (z. B. „fair use“ und „first sale“ doctrines)
  • Anforderungen an die Patentierbarkeit von Computerprogrammen im US-Recht
  • Vertragstypologie der wichtigsten Softwareverträge nach US-Recht (Überlassungs-, Pflege-, Entwicklungs und Dienstleistungsverträge)
  • Besonderheiten moderner Vertragstypen bzw- abschlussmodalitäten (Cloud Computing, Shrinkwrap, Clickwrap und Browsewrap-Verträge)
  • Open Source Software nach US-amerikanischem Recht
  • Besonderheiten des US-amerikanischen Vertragsrechts (anwendbares Vertragsrecht, weitgehende Zulässigkeit von Gewährleistungs- und Haftungsbeschränkungen, Zulässigkeit von „punitive damages“, Problematik der sog. „specific performance“, Force Majeure Klauseln, Kündigungsregelungen, Übertragung von Rechten an Dritte („Assignment“))
  • Softwareverträge bei nachfolgender Insolvenz des Lizenzgebers nach § 365n US Bancruptcy Code
  • Typische Vertragsklauseln mit Kartellrechtsrelevanz („grant-back“ und „non assertion of patent“ Klauseln)
  • Anwendbares Recht (Rechtslage bei Verträgen mit und ohne Rechtswahlklauseln)
  • Grundsätze der internationalen Zuständigkeit amerikanischer Gerichte (sog. „specific“ und „general personal jurisdiction“, typische Gerichtsstandsklauseln, Voraussetzungen für einstweiligen Rechtsschutz (sog. „preliminary injunctions“)
  • Zulässigkeit und Inhalt von Schiedsgerichtsklauseln

Wer referiert?

Foto: Dr. Mathias Lejeune
Rechtsanwalt, München

Wo findet das Seminar statt?

Adobe, Online

Was kostet die Teilnahme?

  • 97 € RAe/-innen bis 3 Jahre nach Zulassung/Assessoren/-innen bis 3 Jahre nach 2. Examen/Referendare/-innen
  • 145 € Mitglieder Anwaltverein
  • 161 € Nichtmitglieder
zzgl. gesetzl. USt.
Arbeitsunterlagen als Download • WertGarantie
In Kooperation mit der Zeitschrift "Computer und Recht"

Softwareverträge unter Geltung von US-amerikanischem (Vertrags)Recht

Persönliche Beratung
Nicola Fitzlaff