Verhandlungsstrategien im Arbeitsrecht

Wann findet das Seminar statt?

Frankfurt a. M. | Donnerstag, 08. September 2022 · 14:30 Uhr - 20:00 Uhr
Veranstaltungs-Nr. 11065-22

An wen richtet sich das Seminar?

Das Seminar richtet sich an Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter/-innen sowie Rechtsanwälte/-innen und Justiziare/-innen, die arbeitsrechtliche Verhandlungen führen, insbesondere an Fachanwälte/-innen für Arbeitsrecht.

Worum geht es?

Auf der Basis der Verhandlungsobjekte, die sich in der täglichen arbeitsrechtlichen Praxis finden, wird die Struktur dargestellt, die allen erfolgreichen Verhandlungen zugrunde liegt.

Was sind die Schwerpunkte?
  • Verhandlung als Konfliktlösungsmethode

  • Verhandlungsobjekte im Arbeitsrecht und deren rechtliche Grundlagen

  • Struktur einer Verhandlung mit den wesentliche Phasen

  • Wie können Sie die Positionen richtig darstellen und die Interessen klären?

  • Wahrnehmung und Kommunikation

  • Art der Frage bestimmt den Gesprächsverlauf - Darstellung der unterschiedlichen Fragetechniken

  • Aktives Zuhören und welche Fehler Sie dabei vermeiden sollten

  • Verschiedene Kreativitätstechniken zur Gewinnung von Optionen - Bewertung von Alternativen

  • Ziel: erfolgreiches Verhandlungsergebnis rechtssicher vereinbaren

  • Kurzdarstellung des Harvard Konzepts

Wer referiert?

Foto: Dr. Knut Müller
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Sozialrecht, München

Wo findet das Seminar statt?

Lindner Congress Hotel, Bolongarostraße 100, 65929 Frankfurt a. M.
Route bei Google Maps planen
Telefon: 069 / 3300200
Exklusiv für Teilnehmende
  begrenztes Zimmerkontingent, abrufbar bis 11. August 2022 • EZ/ÜF 124,- €

Was kostet die Teilnahme?

  • 168 € RAe/-innen bis 3 Jahre nach Zulassung/Assessoren/-innen bis 3 Jahre nach 2. Examen/Referendare/-innen
  • 252 € Mitglieder Anwaltverein
  • 280 € Nichtmitglieder

zzgl. gesetzl. USt.

 

Pausenerfrischungen • Arbeitsessen • Arbeitsunterlagen • WertGarantie

Verhandlungsstrategien im Arbeitsrecht

Seminarpaket

Persönliche Beratung
André Szibele